Time in Vancouver:


Counter



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/oliver-in-bc

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ausflug nach Vancouver

Am Freitag bin ich endlich einmal nach Vancouver gekommen. Zusammen mit zwei Freunden bin ich mit dem Bus nach Downtown gefahren. Downtown ist eigentlich der einzige interessante Teil von Vancouver, allerdings ist er auch ziemlich klein (gerade mal 3km lang). Auf einer Karte von Vancouver ist er jedenfalls kaum zu erkennen. In Downtown Vancouver gibt es einiges Sehenswertes:

Stanley-Park:

Dort waren wir nicht, aber ich werde sicher noch hingehen. Der Park ist eine Halbinsel im Pazifik und fast so groß wie Downtown Vancouver. Es gibt mehrere Leuchttürme, Strände, ein Aquarium und einen 8km langen Rundweg.

Aussicht auf die Berge im Norden:

Im Norden von Vancouver erstreckt sich das Meer weit ins Landesinnere.

Dampfuhr in Gastown:

Gastown ist gar nicht weit von dem Punkt entfernt, von dem das letzte Foto aufgenommen wurde. Die Uhr auf dem Bild wird mit Dampf von einer Dampfmaschine angetrieben, die auch Häuser heizt.

Inuksuk:

Diese menschenähnlichen Steinfiguren werden Inuksuk genannt. Mehrere davon stehen in Vancouver

Am Abend sind wir mit dem Skytrain, einem Zug, der meistens etwas erhöht auf Stelzen fährt, zurückgefahren. Mit dem Skytrain ist man sehr schnell in Vancouver. Allerdings fährt er nur bis nach Coquitlam und wir mussten mit dem Bus nach Maple Ridge zurückfahren.

17.5.11 05:25


Die kleinen Dinge des Alltags

Da es momentan nichts wirklich Neues zu berichten gibt, möchte ich euch die kleinen Unterschiede zwischen Deutschland und Kanada erläutern.

In der Schule:

In der Schule wird eigentlich jeder Arbeitsauftrag und jede Hausaufgabe von den Lehrern eingesammelt, korrigiert und bewertet. Bewertet wird meistens in Prozent, für das Zeugnis wird dann der Durchschnitt berechnet. Wenn man in einer Klasse auf unter 50% kommt, ist man durchgefallen.

Die Einrichtung der Schulen ist ziemlich modern, viele Lehrer benutzen ein Whiteboard oder nutzen ihren Laptop mit Touchscreen und Beamer als Tafel. Der Architektur der Schule ist am Anfang etwas unübersichtlich, da nur wenige Teile der Schule einen zweiten Stock haben.

Kanadische Schulen sind viel stärker auf Austauschschüler eingerichtet, da es eigene Klassen nur für Austauschschüler gibt, um deren Englisch zu verbessern. Außerdem gibt es in kanadischen Schulen keine gemeinsamen Klassen, jeder hat unterschiedliche Fächer.

Hmm...Eigentich wollte ich noch in anderen Themengebieten Unterschiede aufzeigen, aber mir fällt gerade nichts ein, was bemerkenswert anders ist. Dann schreib ich halt noch etwas anderes:

Die Canucks sind weiter:

Vorgestern war das letzte Spiel der Canucks und sie haben Nashville 2:1 besiegt. Also geht es weiter in die dritte Runde entweder gegen San Jose oder Detroit. Zwischen diesesn Teams steht es gerade 3:3 Unentschieden, also entscheidet das letzte Spiel morgen.

Plötzlich wieder regen:

Heute hat es unerwartet wieder geregnet. Eigentlich dachte ich, dass das Wetter nun langsam wieder besser wird. Das soll es morgen auch wieder aber das Wochenende, soll ziemlich regnerisch werden, danach aber wieder besser. Hoffentlich ist es dann endlich überstanden.

Badminton-AG:

Letzte Woche bin ich in die Badminton-AG eingetreten, da an den Nachmittagen zu Hause ziemlich wenig los ist. Die AG ist länger als eine AG in Deutschland, nämlich ca. 90 Minuten. Allerdings gehen viele früher. Hier gibt es noch einen Unterschied zwischen Deutschland und Kanada: Für den Eintritt in die AG muss man fünf Dollar zahlen. In der Sporthalle wird dann auf sechs Felder gespielt, aber ohne Wertung. Manchmal spielen auch Lehrer mit.

So, das wars dann. Zum Ende möchte ich noch mit einem Klischee aufräumen. Wenn man im Bewerbungsgespräch für den Auslandsaufenthalt gefragt wird, warum man Englisch im Ausland lernen möchte, und man dann sagt, weil man dort nur Englisch spricht, dann stimmt das nicht. Ich schreibe gerade meinen Blog in Deutsch, man schreibt E-Mails nach Hause in Deutsch und man chattet mit der Gruppe mit der man hergekommen ist in Deutsch. Manchmal gehen auch mehrere aus dieser Gruppe auf die gleiche Schule und man sitzt beim Mittagessen zusammen.

12.5.11 06:35


3 Test in der letzten Woche

Letzte Woche haben wir einen Englisch- , Mathe- und Physiktest geschrieben. Eigentlich waren es aber nur zwei Test. Der Englischtest fiel für mich aus. Aber der Reihe nach: Unser Englischlehrer hat nie genau erwähnt, welche Themen der Test umfasst. Also habe ich einfach mal etwas über das Buch gelernt, das wir gerade lesen. Aber falsch gedacht! Unser Lehrer hat wohl bevor ich angekommen bin einen Zettel ausgeteilt mit Vokabeln, die man auswendig lernen musste. Da ich diesen Zettel aber nicht bekommen habe, sollte ich die Vokabeln (im Prinzip Vorsilben von Fremdwörter, großteils aus dem Lateinischen) während der Stunde auswendiglernen, aber bis jetzt hat er sie noch nicht abgefragt.

Der Mathetest war sehr leicht, da Lineare Gleichungssysteme in Deutschland nicht erst in Klasse 10 behandelt werden. Auch mit Physik hatte ich keine Probleme: Wir haben eine Formelsammlung für die Rechenaufgaben bekommen und mussten noch 17 Multiple-Choice Fragen beantworten.

Hockey

Nachdem die Canucks das erste Spiel der zweiten Runde gegen Nashville mit einem Tor gewonnen haben, das sie fünf Minuten vor Schluss geschossen haben, mussten sie jetzt einen herben Rückschlag einstecken: Im zweiten Spiel führten sie erst wie gewohnt 1:0, doch wenige Minuten vor Schluss gelang Nashville der Ausgleich. In der zweiten Verlängerung hat Nashville schließlich gewonnen. Das Spiel verlief eigentlich fast genauso wie das letzte Spiel der Canucks gegen Chicago.

Fieldtrip zum Playland

Am Samstag war der erste Fieldtrip der Organisation für Austauschschüler in den Vergnügungspark "Playland". Hier habe ich auch einige Leute getroffen, die mit mir nach Kanada geflogen sind. Das Highlight im Playland ist eine Holzachterbahn, die anscheinend eine Legende in Vancouver ist. Allerdings habe ich gleich nach dem ersten Abhang festgestellt, dass es eine blöde Idee ist, die Hände hochzunehmen. Der einfache Bügel sitzt nähmlich mindestens 10 cm. vom Körper weg. Nach den Gesetzen der Trägheit steht man somit fast. Playland ist eigentlich ganz nett, auch wenn es etwas klein ist.

Wanderung am Mike Lake

Eine Hommage an den Einfallsreichtum der Deutschen:

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass die Deutschen sehr viele Fernsehshows aus Amerika kopiert haben. Damit meine ich nicht nur die Crime- und Sitcomserien sondern nahezu alles. Erst vorhin kam "Undercover Boss", was von den Deutschen natürlich kopiert wurde. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Formate wie Homevideos oder Hausrenovierung ihren Ursprung in Deutschland haben.

Dazu fällt mir nur ein:

"Das ist alles nur geklaut, eo eo!" (Die Prinzen)

2.5.11 05:52


Verschiedenes

Die Canucks haben gewonnen:

Somit sind sie jetzt eine Runde weiter und spielen nun wieder mindestens viermal gegen eine andere Mannschaft.

Drei Minuten nach Beginn schoss Vancouver das erste Tor. Bis zwei Minuten vor Schluss ging es mit einem Stand von 1:0 spannend aber torlos weiter. Doch dann schossen die Chicago Blackhawks ein Tor und erreichten somit den Ausgleich. Schließlich erzielten die Canucks das entscheidende Tor in der Verlängerung. Im Hockey gewinnt das Team, das in der Verlängerung das erste Tor erzielt.

Das Wetter:

Wie so oft regnet es auch heute. Das liegt vorallem daran, dass Maple Ridge direkt an den Bergen liegt und die Wolken somit hier abregnen. Ich hoffe dass es nur an dem Sprichwort "Der April macht was er will" liegt und es im Mai wieder schöner wird. Meine Gasteltern haben mir jedenfalls versichert, dass es hier nicht ausnahmslos regnet.

Aktivitäten:

Am Montag war ich mit einem anderen Austauschschüler im Kino. Kaum zu glauben, aber selbst das Uracher Kino war schon besser besucht. Der Film hieß "Hanna": Ein Mädchen, dessen Mutter von der CIA umgebracht wurde, wird Jahre später von der CIA gejagt. Das Besondere war, dass der Film am Ende in Deutschland gespielt hat und die Charaktere somit deutsch geredet haben (mit englischen Untertiteln). "Hanna" eignet sich bestimmt gut für eine Filmanalyse. Der nächste Film den ich mit Freunden anschaue, ist "Pirates of the Caribbean 4: On Stranger Tides" in 3D. Darauf freue ich mich besonders, weil ich noch nie einen Spielfilm in 3D gesehen habe.

Morgen wird im Schultheater "Der König der Löwen" aufgeführt.

Mein Stundenplan:

Um letzte Unklarheiten zu beseitigen, hier mein Stundenplan:

ESL: English Second Language    PE: Sport

28.4.11 05:07


Frohe Ostern!

Auch hier in Kanada wird Ostern gefeiert, vorzugsweise mit gefüllten Plastikeiern und allem was der Supermarkt an Deko hergibt. Ostern ist den Kanadiern anscheinend sehr wichtig, vor allem, weil die Schüler ein verlängertes Wochenende haben.

Den Canucks gehts langsam an den Kragen: Nachdem sie das vierte Spiel verloren haben wurde es nicht besser. Am Freitag haben sie ihr fünftes Spiel mit 5:0 verloren, die Chicago Blackhawks sind auf ihrem Höhenpunkt. Auch in diesem Spiel gab es zwei Tore innerhalb von 30 Sekunden. Heute war das sechste Spiel. Wieder verloren! Aber schon nicht mehr ganz so hart. Das Spiel war meistens sehr ausgeglichen und es ging mit 3:3 in die Verlängerung. Im Hockey gewinnt in der Verlängerung die Mannschaft, die zuerst ein Tor erzielt und das war Chicago. In der Gesamtwertung steht es somit 3:3. Das große Match am Dienstag bringt die Entscheidung.

25.4.11 06:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung